Wie Sie aus Kunden Fans machen

Wenn man als Internetunternehmer mit mehreren Produkten die eingehenden Bestellungen ansieht, stellt man Eines immer wieder fest:

Viele Kundennamen sieht man immer und immer wieder!

In diesem Artikel möchte ich diese Tatsache genauer betrachten, als man es „normalerweise“ tut.

Logisch ist, dass ein Kunde, der eine vorherige positive Erfahrung gemacht hat (glücklich mit dem Produkt bzw. der Firma ist), weitaus eher gewillt ist zu kaufen, als es Jemand wäre, den man zum ersten Mal „kennenlernt“.

Doch nur durch Produktqualität und guten Content hält man in der Infobusiness-Branche keinen Kunden über Jahre.

Warum? Weil jeder Einsteiger, egal über welches Thema wir hier sprechen, das Thema nach ca. einem Jahr verstanden hat. Punkt!

Viele meiner Kunden könnten die Kurse, die ich an sie verkaufe, selber halten! Was hält nun die fortwährende Neugier?

Die folgenden Punkte  können und sollen Sie in Ihre Kommunikation mit einfließen lassen, um Kunden in Fans zu verwandeln, die einen immer und immer wieder mit Freude Geld senden:

Beachten Sie die Wichtigkeit von Unterhaltung!

Ein Fakt ist, dass gerade im Infobusiness und Coaching-Bereich 80 % (+) der Tipps niemals umgesetzt werden. Wie bei anderen Produkten im Leben auch (ist nicht nur im Infobusiness der Fall), benutzen wir den größten Teil der Dinge die wir einkaufen äußerst selten, und oftmals sogar gar nicht:

– Frauen kaufen sich Schuhe, die sie niemals tragen

– Die Friteuse oder der Mixer, der noch komplett eingepackt im Küchenschrank liegt

– Der Zweitwagen oder das Motorrad, welches man viel zu selten nutzt

– Der Spanisch-Audio-Kurs, welcher noch ungeöffnet im Schrank liegt

– Die Software, die man bisher noch nicht mal installiert hat

Wir alle kennen das! Menschen kaufen eben nicht was sie brauchen, sondern was sie wollen.

Da die Rate des „Nichtkonsumierens“ so hoch ist, versuche ich immer, sowohl in der Werbung, als im Content, für Unterhaltung zu sorgen. Zudem macht es mir persönlich so auch mehr Spaß 🙂

Denn sind wir mal ehrlich: Viel Lernstoff im Internetmarketing ist eigentlich ziemlich „trocken“. Was es von sich aus interessant macht, ist die Korrelation zum Kontostand!

Glauben Sie nicht auch, dass es sinnvoll sein kann, in seiner Kommunikation bzw. in seinem Content ein wenig „Entertainment“ unterzubringen?

Welche Lehrer haben Sie in Ihrer Schulzeit am meisten gemocht? Bei welchem Lehrer haben Sie am besten gelernt?

Ganz sicher nicht bei Denen, die ohne soziale Kompetenz und ohne Humor den Lernstoff lieblos runtergeknallt haben.

Hochkommunikative und von sich aus zu Späßen aufgelegte Menschen haben mit diesem Part, nämlich Unterhaltung zu verbreiten, sicher kein Problem. Doch was machen die Anderen, die sich eher für langweilig halten oder denken, dass sie schlichtweg nicht witzig sind?

Ich habe eine gute Nachricht für Sie: Humor kann man lernen!

Man muss nicht gleich eine Clownschule besuchen, wie es nahezu alle Comedians getan haben, um lustig rüber zu kommen.

Wie es bei Werbetexten bestimmte Formeln gibt, so ist es auch im Bereich Humor der Fall.

Folgendes Buch habe ich gelesen und finde es einfach nur klasse:
„Make ‚Em Laugh & Take Their Money: A Few Thoughts On Using Humor As A Speaker or Writer or Sales Professional For Purposes of Persuasion“ von Dan Kennedy.

(Wenn Jemand etwas Ähnliches kennt, bitte als Kommentar posten!). Sie brauchen  nicht 1.000 Witze „auf Lager“ zu haben, um lustig zu sein. Schenken Sie dieser Thematik einfach ein wenig Beachtung und stellen sich dieser Aufgabe!

Formen Sie Ihre Persönlichkeit

Wenn Sie diesem Punkt nicht gleich von Anfang an Beachtung schenken, gehen Sie die Gefahr ein auf eine Art und Weise wahrgenommen zu werden, mit der Sie nicht über einen längeren Zeitraum leben können.

Im besten Fall repräsentieren Sie die Wünsche und Ziele Ihrer Zielgruppe!

Wollen Sie z.B. ein Produkt zum Thema Abnehmen verkaufen, dann kommunizieren Sie vereinfacht gesagt, dass Sie

– selber dick waren und erhebliche Nachteile dadurch im Leben hatten (Empathie),
– sie eine Entdeckung gemacht haben, die Ihr Leben komplett geändert hat,
– und sie heute schlank und glücklich sind!

(Und das muss natürlich stimmen! Ist das nicht der Fall, nutzen Sie eine andere Person).

Da Sie die gleiche Leidensgeschichte durchgemacht haben, wie Ihre potentiellen Kunden, wird man Ihnen weitaus eher vertrauen. Und Vertrauen ist der erste Schritt zum Kauf!

Haben Sie selber nie Probleme gehabt, keine „Ecken und Kannten“, stehen für Nichts ein, verfolgen kein größeres Ziel, haben keine besonderen Fähigkeiten, haben keine komischen Hobbys bzw. Ansichten, und dazu noch nicht mal eine „Bunny-Villa“ wie Hugh Hefner, dann sind Ihre potentiellen Kunden schnell gelangweilt.

Zur Erinnerung: Es ist mehr als nur der Content, der in unserem Business Kunden über Jahre hält! Es sind genau diese Dinge.

Machen Sie sich also Gedanken über Ihre Außenwirkung in all seinen Facetten!

Bringen Sie Ihre Audienz zu der Einsicht, dass Sie die einzig logische Quelle für die Lösung eines Problems sind!

Sie müssen die erste Wahl sein und bleiben. Lassen Sie Ihre Kunden Erfahrungen mit anderen Produkten, Dienstleistungen und Tools machen. Wenn diese Kunden letztlich doch wieder bei Ihnen landen, dann sind Sie auf dem richtigen Weg.

Kleines Beispiel aus meinem „Alltag“: Jeder, der irgendwann mal auf die Idee kommt einen echten Product-Launch zu machen, steht vor dem Problem, seine Webseite bzw. den Server für derartige Traffic-Spitzen vorzubereiten. Keine leichte Aufgabe! Gerade dynamische Webseiten, wie WordPress oder Drupal, benötigen einfach wesentlich mehr Power vom Server aufgrund von Datenbankabfragen.

Ein Fakt ist, dass kein mir bekannter kommerzieller Hosting-Anbieter „launchfestes“ Hosting anbeitet. Oh Mann, was schon alles passiert ist, weil einige Experten denken, man kann einfach so auf einen 4,99 € Hosting-Account einen Launch mit 30 starken Affiliates fahren.

Aus diesem Grund landen größere Internetmarketer entweder bei einem eigenen Server, wenn sie bereit sind mehrere hundert bis tausend Euro alleine für das Setup zu zahlen (Folgekosten und mögliche weitere Probleme mal außen vor), oder eben bei Speedlauncher oder einem anderen meiner Dienste, die hier Abhilfe schaffen können.

Letztlich geht es hier um Alleinstellungsmerkmale. Was unterscheidet Sie bzw. Ihr Produkt, von allen anderen auf dem Markt?

Die schlechteste Antwort auf diese Frage ist: „Der Preis“. Da es irgendwann immer Jemanden geben wird, der wiederum den Preis unterbietet, stehen Sie wahrscheinlich bald da mit Ihrem Talent. Besonders im Infobusiness ist eine Positionierung über den Preis ziemlich daneben, weil hier nicht nur günstigere Anbieter in Konkurrenz stehen, sondern X Webseiten, wo es wahrscheinlich genau diese Info gratis gibt!

Da es, wie soeben bemerkt, ja quasi alle Informationen irgendwo umsonst gibt, ist eine Entwicklung der eigenen Persönlichkeit umso wichtiger. Oder ist ein Rat zum Thema Immobilien-Investment von Donald Trump nicht wertvoller, als der von Blogbetreiber „Fritz Müller“? ………………….Sicher!

Ihre Aufgabe ist es, in Ihrer Nische eine ähnliche Situation zu erzeugen. So verwandelt man Kunden in Fans!

Damit dieser Artikel nicht zu lang wird, richte ich nun das Wort an Sie: Wie sind Ihre Gedanken zum Thema? Haben Sie noch einen Tipp für uns, der dabei hilft Kunden in Fans zu verwandeln?

Ich freue mich über Ihren Kommentar!

Mikroprodukte: Ein Lichtblick für Einsteiger

Nach mittlerweile tausenden von Kunden aus der Internetmarketing-Nische kann ich Eines mit Sicherheit sagen: Viele „Willige“ verdienen kein Geld, weil Sie es nicht hinbekommen ein Produkt zu erstellen und es auf einer Webseite anzubieten.

Damit erzähle ich sicher nichts Neues. Jedoch möchte ich in diesem Artikel diesen Fakt ein wenig mehr unter die Lupe nehmen UND eine Lösung aufzeigen!

Warum schaffen es letztlich doch so Wenige, die als einfach propagierten Schritte bis zum Ende zu erledigen?

Weil es für die meisten Menschen schlichtweg gesagt nicht einfach ist!

Dafür gibt es meiner Auffassung nach 2 Gründe:

1. Angst davor, wie ein Idiot auszusehen!
Viele Menschen haben nicht das Selbstvertrauen, welches man haben muss, um VOLL und GANZ hinter seinem eigenen Produkt zu stehen!
Sie sehen die „Stars der Branche“ und zweifeln daran, mit Ihrem (Info-) Produkt etwas Ähnliches, oder sogar Besseres, liefern zu können, als es die Gurus mit Ihren Produkten tun.

Message an Alle, die sich jetzt angesprochen fühlen: Ich kenne fast alle Größen aus „unserer“ Internetmarketing-Community persönlich. Hinzu kommen eine Reihe „Sprecher“, die viel Geld für einen Auftritt bekommen bzw. teure Coachings und Produkte anbieten.

Haha, ich muss jetzt aufpassen, was ich schreibe 🙂

Vereinfacht gesagt kann ich sagen, das Intelligenz und (finanzieller) Erfolg in keiner Relation stehen! Ich wiederhole es in anderer Satzbauweise:

Ihr Persönliches (Fach)Wissen und Ihre Intelligenz haben NICHTS mit Ihren Einnahmen zu tun!

Sehr schlaue Menschen (bzw. welche, von denen man dachte sie seien schlau) machen dumme Dinge, und umgekehrt! Alle von „Denen“ kochen auch nur mit Wasser. Der Unterschied: Diese Personen haben es einfach nur bewerkstelligt, ein Produkt und eine Internetseite zu erstellen. Eine Angelegenheit, die nicht mehr erfordert, als einige Stunden Arbeit ODER einigen Personen Geld zu bezahlen!

Sie haben vielleicht ein Buch geschrieben. Eine Angelegenheit, die nicht mehr erfordert, als einem Ghostwriter Geld zu bezahlen!

Bitte nicht falsch verstehen! Ich sage hier nicht, dass sich alle Experten nichts mehr tun und nur noch erstellten Content verkaufen!!! Ich will damit einfach sagen, dass bestimmte Dinge, die bei Ihnen vielleicht derzeit besondere Hochachtung auslösen, einfach damit geregelt wurden eine Überweisung zu tätigen. Glauben Sie die prominenten Stars und Sternchen schreiben (alle) Ihre Bücher selber?

Es kommt noch besser:

Selbst die Qualität Ihres Produktes hat Nichts mit den Verkaufszahlen zu tun!

Sind Sie wirklich im Thema und kaufen in Ihrer Nische regelmäßig Produkte?

Wie Sie vielleicht wissen, bekommt man in der Infoprodukt und Coaching-Branche in der Regel nicht zu sehen, wofür man sein Geld bezahlt. Ich selber habe quasi kein Produkt, in dem ich (wie die meisten meiner Mitbewerber) so etwas wie eine Inhaltsangabe gebe.

Ich behaupte eine Inhaltsangabe kann sogar schädlich sein!

Warum? Weil der Inhalt eh nicht kaufentscheidend ist. Kaufentscheidend ist das „Auskommen“, also die Vorteile im Alltag NACH dem Kauf!
Mantra (gestohlen von Henry Ford): „Die Kunden wollen nicht den Bohrer, sondern das Loch in der Wand!“.

Demzufolge ist ein guter Verkaufstext für den Umsatz verantwortlich, und nicht der Inhalt des Produktes.

Was ich Ihnen sagen will: Viele der „Stars“ sind nicht einen Funken schlauer als Sie! Lassen Sie sich also nicht von Ihren Ängsten davon abhalten, mit Ihrem Produkt an die Öffentlichkeit zu treten! Denn Sie sind schlauer, als Sie vielleicht denken!

2. Zu hohe Anforderungen bzw. zu große Ziele
Natürlich macht es Sinn (sofern man im Infobusiness ist) teure Produkte in seinem Portfolio zu haben! Aber gerade ein umfangreicher Video-Kurs, oder sogar ein eBook mit geplanten 80 Seiten, ist für viele Einsteiger das Todesurteil!

Schnell sitzt man an einem solchen Projekt Wochen, Monate oder sogar Jahre! Ich kenne mehrere Personen persönlich, die bereits seit einem Jahr davon reden, Ihr eBook zu Ende zu schreiben. Teilweise ist es schon fertig, aber dann wird wieder (aufgrund von Selbstzweifeln) Alles umgeschmissen und umgebaut.

Ist das Produkt fertig, beginnt die Arie mit der Webseite. Zeit, Arbeit und Energie werden in das Design gesteckt. Wochenlanges „Hickhack“ für ein eCover (eine grafische Darstellung des eBooks in diesem Fall). Technische Hürden, weil am falschen Ende gespart wird. Diese Liste der Gründe JETZT NICHT zu starten ist für viele Menschen lang!

Die Wahrheit: Manche, ja sogar bekannte Internetmarketer, sitzen so lange an einem Videokurs, bis der Inhalt schon wieder geändert werden muss, weil sich zum Beispiel die Oberfläche einer Webseite verändert hat.

Das muss nicht sein!

Mit Killerwerbetexten.de habe ich einen Test gestartet.
Die These war, dass es einen signifikanten Teil von Menschen gibt, die das totale Gegenteil eines umfangreichen Kurses haben wollen: Ein „Mikroprodukt“!

Die Ergebnisse werden Sie ermutigen:

– Das angebotene eBook hat nur 3 Seiten!

– Keine Headergrafik (blanke Speedlauncher-Webseite in wenigen Minuten erstellt)!

– Conversion Rate (auf meinen eigenen Traffic) = 7,4 %!

Diese These wurde bestätigt! Es gibt ohne jeden Zweifel eine hohe Akzeptanz für kleine Infoprodukte.

Was bedeutet das für uns Einsteiger und Profis?

-> Für Einsteiger ist diese Tatsache eine enorme Chance!
Mal ganz ehrlich: Wer ist nicht in der Lage einen 3-seitigen Report zu verfassen ODER von einem Experten verfassen zu lassen?

Selber schreiben bedeutet 1-3 Stunden Arbeit. Es einen Experten machen zu lassen kostet im schlimmsten Fall 300 €. Und ganz sicher findet man es auch wesentlich billiger, denn es ist, wenn man es so betrachtet, nicht mehr als ein Artikel mit ca. 1.200 Wörtern (im Fall meines eBooks). ALTERNATIV geht ja statt einem Report auch ein kurzes Video oder Audio!

Ein Fakt: Die große Hürde ist weg!

-> Für Profis bedeutet es, dass sie anstatt ihre umfangreichen Kurse veralten zu lassen, aus vorhandenem Content in Form von Produktauskopplungen neue Zugänge in ihren Marketing-Trichter (Funnel) schaffen können. Hinzu kommt zusätzliches Einkommen aus ihrer eigenen Liste! Es gibt genug Menschen, die Ihren umfangreichen Kurs nicht gekauft haben, jedoch für ein günstiges Produkt offen sind!

Der von mir angebotene Werbetexten-Ratgeber ist nichts Anderes, als eine Produktauskopplung aus meinem umfangreichen OnlineGuerillamarketingCoaching! Ich musste nicht einmal Änderungen an dem Ratgeber vornehmen, da ich meinen Content für das „OGM“ schon dementsprechend erstellt habe!

-> Für uns alle bedeutet es HOFFENTLICH ein neuer Trend!

Vielen unserer Kunden ist viel besser mit einer kurzen und prägnanten Anleitung geholfen, die kein anderes Ziel hat, als das Umsetzen EINER Aufgabe. Ich persönlich bin übrigens auch ein perfekter Kandidat für solche Lösungen, da ich ein lösungsorientierter Mensch bin, der wenig Zeit hat.

Ich sehe hier (wie gesagt) eine riesige Chance für uns!

Wenn dieser Artikel dazu führt, dass ich auch nur einen Einsteiger dazu bewegen kann endlich anzufangen, dann bin ich zufrieden!

Was sagen Sie als potentieller Kunde, Internetmarketing-Einsteiger oder erfahrener Profi über „Mikroprodukte„? Habe ich Sie motiviert oder gibt es Bedenken?

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar!

MP3 Download „Weniger arbeiten und mehr verdienen“ (Wert 47,00 €) geschenkt

Telecoachingmitschnitt „Weniger arbeiten und mehr-verdienen (54:19 Minuten)

(Link mit der RECHTEN Maustaste anklicken und „Ziel speichern unter…“ auswählen; läuft auf jedem PC und Smartphone)

Wer klagt nicht über zu wenig Zeit, um die wirklich wichtigen Dinge im Bereich Internetmarketing alle erledigen zu können?

In dieser kostenlosen und 51-minütigen MP3 erfahren Sie, wie auch Sie es schaffen können 100 % von zuhause aus mit dem Internet Geld zu verdienen, OHNE sich dabei kaputt zu arbeiten. Dieses Telecoaching stammt aus dem „Online Guerillamarketing Coaching“ und ist ein Geschenk für Sie.

Bonus: Sie bekommen die Rechte diese Datei z.B. auf Ihrem Blog zu verschenken! Im Audio ist alles beschrieben.

Also, viel Spass damit!

So erstellt man einen Werbetext (Achtung, es wird witzig)

Schauen Sie sich dieses Video bitte an, auch wenn es albern und „flach“ erscheint!
Spätestens dann, wenn Sie Ihr Marketing-Auge aktiviert haben, werden Sie es mögen (lernen).

Was hat dieses Video hier zu suchen?

1. Lachen ist gesund! Somit ist dieses Video eine gute Unterhaltung für Zwischendurch im trockenen Alltag
2. Es ist ein „unerkanntes“ Marketing-Lehrvideo – mind. mit meinen Kommentaren 🙂
3. Die Akteure sind echte Profis mit Millionen von Youtube-Views (und mittlerweile SICHER mit einigen tausend Euro Einnahmen pro Monat)

Wenn Sie schon meine Produkte oder meine Launch-Videos kennen, dann kommt Ihnen die folgende Werbetext-Formel bekannt vor!

– Problem
– Problemauswirkungen
– Lösung (das Produkt; hier „WegWerFeen“)
– Beweise (Kundenmeinungen und statistische Daten; „Wegferfen ist billiger als reparieren))
– Bonus (6 Stück, oder?; „Im Stehen pinkeln“ 🙂
– CTA – Der „Call to Action“ (die Handlungsaufforderung: „Jetzt kaufen“)

Mit dieser einfachen Formel können Sie alles Mögliche zu verkaufen. Ob im Internet oder „offline“ (oder sonst wo)!

Und genau diese Formel ist auch in diesem Video zu finden. Es ist somit geniales Lehrmaterial mit Infos, die Sie nicht so schnell vergessen werden!

– Will man verkaufen, so stellt man am besten zu allererst das Problem der Zielgruppe dar.
– Dann steckt man „den Finger“ in die Wunde und beschreibt die schlechten Auswirkungen des Problems auf den Alltag.
– Schließlich präsentiert man die Lösung, also das eigene Produkt. Hier muss man auch hier darauf achten, dass man nicht in Produkfeatures verfällt. Besser ist das „Auskommen“, also die Vorteile für den Alltag darzustellen.
– Beweise (Proof) erhöhen die Verkaufsrate. Das Einbringen von Statistiken, Studien oder Kundenmeinungen ist nicht nur ein Tipp, sondern ein Pflicht.
– Gute Boni helfen immer. Hier muss man darauf achten, dass der Bonus einen echten Mehrwert bietet und das Produkt ergänzt. Auf der anderen Seite gibt es auch irrelevante Boni, die helfen können.
– Eine starke Handlungsaufforderung (CTA) am Schluss. Das ist ein Punkt, wo viele Unternehmer versagen. Man muss genau sagen, was die „Empfänger“ jetzt machen sollen (Kaufen; Namen in das Bestellformular eintragen).

Nach diesem Plan können Sie Ihre zukünftige Verkaufs- bzw. Werbebotschaft verpacken. Sie werden sehen, wie GUT diese Formel ist, und wie leicht man damit einen Werbetext umzusetzen kann.

Mehr zum Thema Werbetexten erfahren Sie hier (klicken).

Hat Ihnen das Video gefallen? Sie haben vielleicht auch noch einen Tipp zum Thema Werbetexten und Verkaufen für die Leser? Posten Sie jetzt einen Kommentar!

Wie ist der der Wert einer Webseite – So mache ICH die Bewertung von Webseiten

Der Wert einer Webseite ist von vielen Faktoren abhängig, die in diesem Artikel nicht alle Beachtung finden werden.
Ich bin kein Experte in der Bewertung von Webseiten, und ich erstelle auch keine professionellen Gutachten. Trotzdem habe ich aus meinem Bestand Webseiten verkauft, und würde es bei einigen meiner Projekt auch immer für einen angemessenen Preis tun.

Umgekehrt habe ich auch schon in andere Web-Projekte und Domains investiert.

Vorab muss man feststellen, dass vielen „Internetmarketern“ gar nicht bewusst ist, dass sie mit ihren Projekten tatsächliche „Virtuelle Immobilien“ schaffen. Immobilien mit teilweise sehr hohen Werten!

In der Betrachtungsweise, wie viel man selber im Internet verdient, sollte man zumindest in seinem Hinterkopf festhalten, dass man in Wahrheit schon viel mehr Geld verdient hat, als derzeit auf dem Konto ist. Ganz einfach, weil man ein Projekt auch verkaufen könnte!

Es gibt Webseiten, bei denen ich nie an einen Weiterverkauf denke. Zum Beispiel für eine kurze und einmalige Aktion.
Trotzdem gestalte ich die meisten meiner eigenen Webseiten so, dass es möglich ist diese in der Zukunft auch zu verkaufen bzw. zu übergeben.

Folgende Faktoren erleichtern Ihnen den Verkauf einer Webseite:

– Eine eigene Domain
– Ein mit vordefinierte Antworten ausgestattetes Kundensupportsystem (Problemlöser/FAQ)
– Klare Prozesse für alle Abläufe im Business
– Mitarbeiter, die sich mit dem operativen Ablauf auskennen
– Wiederholbare Werbeaktionen
– Vollkommende Automatisierung vom Bestellprozess und den Nachverkäufen

Der potentielle Käufer muss nach kurzer Information bzw. Einarbeitung in der Lage sein, das Projekt weiter profitabel betreiben zu können.

So berechne ICH den Wert einer Webseite:

Gehen wir davon aus, dass eine Webseite 1.000 € pro Monat Profit bringt, so würde ich folgende Werte schätzen. Übrigens muss was ich schätze nichts mit dem zu tun haben, was jemand dafür bereit ist zu zahlen. Ich zähle nur Werte auf, die ich für eine 1.000 € pro Monat Webseite verlangen würde:

4.000 € bis 12.000 € für eine eBook oder Video-Kurs Verkaufsseite

5.000 € bis 15.000 € für einen umfangreichen und gut geführten Blog

6.000 € bis 18.000 € für ein Livecoaching-, Seminar oder Dienstleistungsunternehmen

6.000 € bis 24.000 € für ein Online-Shop mit „echten“ Waren

8.000 € bis 24.000 € für eine Content-Membership (monatliche Videos, Newsletter, etc.)

12.000 € bis 48.000 € für eine Community (die hauptsächlich durch kostenlose Anmeldungen verdient)

18.000 € bis 60.000 € für einen Software-Service

Wir sehen also einen monatlichen Faktor zwischen 4 und 60 (jährlich wären das zwischen 0,3 und 6 Jahren), der multipliziert mit den monatlichen Einnahmen den Wert einer Webseite ergibt. Habe ich also eine eBook-Verkaufsseite mit monatlichen Einnahmen von 1.500 €, so würde ICH diese nicht unter 6.000 € verkaufen (1.500 € x 4).

Im Vergleich dazu harmotisiert sich die Investition in eine immobilie in der Regel erst nach 8 bis 16 Jahren (+-)!!!

Hat man es also hinbekommen eine Webseite mit regelmäßigen Einkünften zu realisieren, so ist in Wahrheit schon viel mehr verdient, als man gerade auf dem Konto hat. Man hat einen echten und nachhaltigen Wert geschaffen!

Ein weiterer EXTREM wichtiger Punkt, über den sicherlich nicht viele Internetmarketer sprechen wollen:

Es ist Ihre Pflicht Ihr Geschäft so zu strukturieren, dass es auch ohne Sie laufen würde!

– Denn was passiert mit Ihrem Business, wenn Sie morgen vom Bus überfahren werden und schwerverletzt im Krankenhaus liegen? Keiner will es hoffen, aber das Leben spielt leider manchmal anders!
– Werden die Kunden weiter bedient?
– Sind Ihre Erben in der Lage an Ihren Arbeiten noch jahrelang zu profitieren, oder geht Ihr Geschäfts zwangsläufig den Bach runter, wenn Sie nicht mehr erreichbar sind?

Ich hoffe Sie verstehen, worauf ich hinaus will! Sie tragen mehr Verantwortung, als Ihnen vielleicht gerade bewusst ist. Stunden investieren Sie vor dem Rechner, anstatt Zeit mit Ihrer Familie zu verbringen. Sichern Sie durch eine gute Struktur Ihre Investitionen von Zeit und Geld ab. Sorgen Sie für Nachhaltigkeit!

Mein Tipp: Betrachten auch Sie Ihr nächstes Projekt als so wertvoll, dass es SIE überleben soll. Sorgen Sie dafür, dass genau das (nämlich der Verkauf) möglich ist.
Auf diese Weise verdienen Sie in der Zukunft mehr Geld. Sie schaffen Werte für sich und Ihre Familie, und sorgen für Sicherheit auf Unternehmens- und auch Kundenseite!

Wenn Sie wissen wollen, wie man von 0 an ein Onlinebusiness startet und sich innerhalb von Stunden eine „Virtuelle Immobilie“ aufbaut, dann nehmen Sie an meinem Coaching teil. Sie bekommen alle Informationen und eine komplette Begleitung von A bis Z. Klicken Sie hier!

Wie ist Ihre Meinung? Posten jetzt einen Kommentar und lassen es uns wissen!