Bessere Conversion Rates bedeuten mehr Neukunden

Viele Unternehmer, die sich Gedanken darüber machen, Neukunden aus dem Internet zu gewinnen, haben oftmals nur eines im Kopf: Traffic, also die Steigerung der Besucherzahlen.

Wir leben aber nicht von den Besuchern, sondern letztlich nur von den Verkäufen. Schließlich kostet jeder Besucher auf die eine oder andere Weise immer Geld. Und ist das Verhältnis zwischen Besuchern und Käufen zu schlecht, dann schafft man es nicht seine Werbekosten zu refinanzieren und Geld zu verdienen.

Der wohl beste und effektivste Weg zur Steigerung der Conversion Rate auf unserer Webseite ist bestimmte Elemente gegeneinander zu tauschen und zu schauen, welche Variante das bessere Ergebnis bringt. Also ein klassischer A/B-Test.

Folgend 2 Elemente, die immer einen Test wert sind:

 

1. Die Headline

Das erste, was Ihr Besucher zu Gesicht bekommt, ist die Headline, also die Überschrift Ihrer Werbebotschaft. Die Headline kann sowohl in Textform auf der Webseite stehen, als auch die Einleitung in einem Video sein. Kennen Sie den Film Blair Witch Project? Hier die Headline:

„Im Oktober 1994 verschwanden drei Studenten in den Wäldern von Burkittsville, Maryland, beim Dreh eines Dokumentarfilms. [Abs.] Ein Jahr später wurden ihre Filmaufnahmen gefunden.“

Überschriften sind mit das wichtigste Element einer Verkaufsseite. In der Bildzeitung, die ja ohne Frage nach wie vor ein Verkaufsschlager ist, spielen oftmals provokante und sehr einfache Headlines eine extrem hohe Rolle und sind letztlich der Schlüssel zum Erfolg.

Gefällt die Headline nicht, springt der Besucher ab und verlässt Ihre Webseite. Deswegen ist ein Test der Headline immer sinnvoll und lohnenswert.

 

2. Der Preis bzw. das Angebot

Aus Erfahrung kann ich Ihnen versichern, dass (eigene) Logik hier nicht greift. Nach dem Denken eines „Nichtmarketers“ wäre die Regel folgendermaßen: Je geringer der Preis, desto mehr Verkäufe.

Klingt logisch, oder? Nur wird diese Regel nicht aufgehen!

Machen Sie Split-Tests, werden Sie erleben, dass oftmals ein höherer Preis dafür sorgt, dass sogar die Zahl der abgesetzten Einheiten zunimmt! Zum Verständnis: Verkaufen Sie jetzt Ihren kleinen Onlinekurs für 27 € und Sie lassen es auf einen Preistest ankommen, dann kann das Ergebnis so aussehen, dass Sie bei einem Preis von 37 € sogar mehr Kurse verkaufen als bisher.

Für Ihren Umsatz ist das ein echter Multiplikator!

Das waren nur 2 kleine Tipps, die die Chance haben, die Aktionsraten und Ihren Umsatz durch die Decke schießen zu lassen. Interessiert Sie dieses Thema, dann empfehle ich Ihnen auf jeden Fall diesen Link.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.