3 Möglichkeiten ohne eigenes Produkt einen Launch durchzuführen

Post 22 of 43

Viele Einsteiger haben noch kein Produkt und haben es schwer den Einstieg zu finden.

In dem folgenden Artikel möchte ich Ihnen 3 Möglichkeiten vorstellen, wie auch Sie ohne eigenes Produkt einen Launch durchführen können. Chancen, an die viele meiner Leser sicher noch nicht gedacht haben:

 

1. Lizensierung

Genau genommen haben Sie alleine schon hier zig Möglichkeiten, sich kinderleicht ein launchbares Produkt zu verschaffen, womit ich nicht die schnöden deutschsprachigen Reseller-Produkte meine.

Sie sollten auch bei einem Reseller-Produkt die Alleinstellungsmerkmale (USP für den Kenner) hervorheben, ausarbeiten und auspfeilen. Damit Sie z.B. beim Import aus den USA sicherstellen, dass Sie zukünftig der einzige Verkäufer hier sind, kaufen Sie sich exklusive Reseller-Rechte für den deutschsprachigen Raum.

Diese Technik habe ich mehrfach erfolgreich angewendet. Sie können sich mithilfe von Private Label Rights (abgekürzt PLR) Ihr komplett eigenes Produkt kreieren. Im Gegensatz zu normalen Reseller- Rechten gehört der Content wirklich Ihnen, sodass Sie ihn bearbeiten können und es Ihr eigenes Produkt nennen können.

 

2. Das Verlegermodell

Hey, da draußen gibt es Experten genug, die einfach absolut keinen Schimmer davon haben, ihr Wissen profitabel zu vermarkten. Was denken Sie, wer mehr verdient? Der Autor oder der Verlag? (Der Sänger oder der Produzent, der die Musik vermarktet?)

Die Personen mit dem besseren Verständnis vom Marketing, das sind selten die Autoren, verdienen das meiste Geld. Die „armen“ Experten verdienen hingegen nur zwischen 5 und 15% vom Endverkaufspreis eines Buches. Sie können sich ja selber ausrechnen, wie viele Bücher dann tatsächlich verkauft werden müssen, damit es sich für den Autor wirklich bezahlt macht.

I.d.R. sind das mehr als hundert pro Tag, um überhaupt davon leben zu können. Meistens ist das aber natürlich nicht der Fall und es werden nur wenige Bücher verkauft! Wir sprechen hier also von einem riesigen Haufen Experten, die nur auf ein gutes Angebot, so um die 20-30% Beteiligung, von einem smarten Internetmarketer warten. Wir Internetmarketer haben (im Gegensatz zu einem normalen Buchvertrieb) die Möglichkeit, das Angebot auf unserer Landing-Page viel besser darzustellen.

Mit z.B. einem guten Verkaufstext und einem Video, wobei es im Buchhandel meist nur die Rückseite, also die meist unter jeglicher Missachtung aller Marketing- Gesetze geschriebene Inhaltsangabe in Kurzfassung ist.

Nicht nur das! Wir haben auch die Möglichkeit dieses Wissen viel teurer zu verkaufen. Besonders auch dann, wenn wir den Content anders verpacken! Sie müssen kein Experte sein, sondern nur etwas vom Online-Marketing verstehen, um einen Haufen Geld ohne eigenes Produkt verdienen zu können!

Seien Sie smart und nutzen Ressourcen anderer, um unglaubliche Zahltage feiern zu können. So können Sie komplett aus dem Hintergrund agieren und Deals machen, von denen Andere nur träumen.

 

3. Als JV-Broker für Connections sorgen

Es gibt tausende von Firmen mit enorm großen Adress- und Newsletterlisten, mit teilweise abertausenden von Kunden (wer Ahnung hat weiß, dass eine Kundenadresse 7 mal mehr wert ist, als eine E- Mailadresse gewonnen über einen Report oder Ähnliches). Diese Unternehmen haben keinen Plan von dem, womit wir uns hier beschäftigen 🙂

Auf der anderen Seite gibt es Firmen mit tollen Produkten, die super zu der Zielgruppe der Adressinhaber andere Firmen passen würden. Doch verfügen sie nicht über das notwendige Wissen zum Thema Technik und Marketing. Sie haben keine Ahnung davon, aktiv Partner für das Onlinemarketing zu gewinnen, weil sie Ihre Kunden über andere Verkaufskanäle gewinnen. Diese Situation finden Sie ausnahmslos in jeder erdenklichen Nische!

Sie können hier als Vermittler auftreten und eine echte WinWin-Situation schaffen. Beide Firmen würden durch Ihre Vermittlungstätigkeit Geld verdienen, welches neben den normalen Einkommen zusätzlich reinkommt. Einkommen, welches ohne Sie niemals gemacht wird!

So können Sie OHNE eigene Liste und OHNE eigenes Produkt einen Launch planen, durchführen und sich einen guten Prozentsatz des Ertrags in die Tasche stecken. Wie viele Internetmarketer würde dafür zahlen, diese Arbeit jemanden zu überlassen, der wirklich Ahnung hat…?

Noch einmal: wir reden hier von Gewinnen, die weder die Firma mit den Adressen, noch die Firma mit dem Produkt jemals ohne Sie gemacht hätte. Hier warten Kräfte, die einfach nur in die richtigen Bahnen geleitet werden müssen.

Oder glauben Sie im Ernst, ich hätte Probleme Partner zu finden, die mich zu 30% an den Einnahmen Ihres Launches beteiligen würden? Wie ist Ihre Meinung?

Über Ihre Meinung würde ich mich sehr freuen, deswegen hinterlassen Sie mir gerne einen Kommentar!

This article was written by Daniel

11 Kommentare:

Enrico 9. November 2012 at 19:09 Reply

Hallo Daniel,

vielen Dank für die tollen Tipps. Punkt 3 gefällt mir besonders gut, aber nicht um als Vermittler zu agieren, sondern um solche Kontakte zu finden und eigene JVs zu machen 🙂

Das werde ich umsetzen.

LG Enrico Schütze

Enrico 9. November 2012 at 19:10 Reply

PS: Das neue Design kommt viel freundlicher rüber 🙂

Olaf Weiland 9. November 2012 at 19:42 Reply

Hallo Daniel,

Dein neues Design finde ich sehr schön und aufgeräumt.
Ich tendiere eher zum Modell 1, da ich relativ gut Englisch lesen kann, fällt es mir leicht, englische PLR zu übertragen.

LG Olaf

Daniel Dirks 9. November 2012 at 20:21 Reply

Danke, danke!

Ja, das neue Design ist wesentlich schicker. Noch sind wir aber nicht ganz fertig!

Armin 9. November 2012 at 21:35 Reply

Ich denke, Möglichkeit 1 ist am einfachsten umzusetzen. Bei Möglichkeit 2 muss man erstmal den Autor davon überzeugen, dass es mit uns bedeutend effektiver geht. Bei Möglichkeit 3 muss man ebenfalls seine eigenen Fähigkeiten/Resultate erst promoten und rüberbringen – eben Internet-Marketing.

Buser 9. November 2012 at 22:56 Reply

Hallo Daniel,
ja das neue Design wirkt frischer!

Es ist egal, welche Möglichkeit wir in Anspruch nehmen. Es muss gehandelt werden. In der Umsetzung liegt die Kraft und Power. Aber ich finde die erste Möglichkeit ein ganz angenehme Art und Weise zu arbeiten.

Gerd-E. 10. November 2012 at 17:45 Reply

Das Design ist cool. Noch viel besser ist der Inhalt! Mit diesem Posting hat sich ein Knoten in meinen Gedanken schlagartig gelöst! Vielen Dank für dieses tolle Posting.

Pat 12. November 2012 at 11:06 Reply

Hi Daniel, echt coole Tipps, danke! Im Moment interessiert mich Punkt 1 am meisten. Wie bist Du vorgegangen? Gibt es einen von mir noch nicht entdeckten Artikel, ein Info Produkt oder ein Coaching, das mit hilft, Fehler zu vermeiden?
Übrigens, Dein Layout gefällt mir gut – einfach und übersichtlich. Ich nehme Dich immer gern als Beispiel dafür, dass man auch ohne spektatkuläres Design Geld verdienen und erfolgreich sein kann. Thumbs up!!!
Gruß, Pat

Daniel Dirks 12. November 2012 at 20:32 Reply

Hallo „Pat“!

Danke für den Kommentar.

Ein Beispiel ist: Werbetexten.de

Rechte in den USA gekauft>>übersetzen lassen>>online gestellt>>Geld verdient 🙂

Meine Empfehlung: OnlineGuerillaMarketing2.com

Hier ist alles von A bis Z enthalten. Lohnt sich!

Jörg Mengel 18. November 2012 at 00:35 Reply

Gute Ideen! Dieser Artikel hat mein Denken wieder voran gebracht, was alles möglich ist. Ich finde alle 3 Möglichkeiten sehr interessant; auf Punkt 3 wäre ich wahrscheinlich so schnell nicht gekommen. Aber ganz egal welcher Punkt … es muss richtig und konsequent umgesetzt werden.
Dein disign mhjaaaaa schönes helles freundliches schwarz …. ja smile …. nein wirkt sehr erfrischend und keine Ablenkung.

Beste Grüße Jörg Mengel

Idebenone 12. Dezember 2012 at 07:54 Reply

Ich denke, dass das ganz wichtige Punkte sind. Und ich denke, dass es daher durchaus gut sein kann, zunächst als Affiliate einzusteigen und für das Affiliateprodukt eine eigene Webseite zu bauen, einen Verkaufstext zu schreiben und das ganze auf ein, zwei Keywords zu optimieren. Ich meine also kein Affiliatemarketing in Form von Banner-Werbung im Blog oder so was, sondern “richtiges”, konzentriertes Affiliatemarketing.

Menu