Ist Affiliate-Marketing die beste Quelle für Neukunden?

Post 3 of 43

Für mich als Produktgeber (Vendor) ist Affiliate-Marketing seit 2007 die wichtigste Quelle für Neukunden. Affiliate-Marketing ist einfach umzusetzen, günstig und unglaublich effektiv. Die Internet-Business-Minimallösung – mit extrem hohen Chancen auf Profit – sieht folgendermaßen aus:

1. Ein Produkt entwickeln – im einfachsten Fall ein digitales Infoprodukt (eBook, Hörbuch, Video)

2. Eine Verkaufspräsentation erstellen – Video oder Webinar sind meiner Meinung nach am wirkungsvollsten

2. Starke Partner finden – die Ihr Angebot über ihren Newsletter bewerben

Nach diesem einfachen Prinzip, und ohne weitere Werbemaßnahmen, habe ich in den letzten Jahren für den größten Umsatz gesorgt. Besitzen Sie ein Produkt und Sie bieten kein Affiliate-Programm an, dann verschenken Sie in den meisten Fällen Geld und müssen verrückt sein 🙂

 

Direkt danach kommt „Pay per Click“ Werbung

Es gibt keine andere Methode, die schneller und ehrlicher ist, als Bezahlwerbung auf Basis von PPC (pay per click) oder CPM (cost per metric / dt. „TKP“ = Tausenderkontaktpreis). Innerhalb von wenigen Minuten leiten Sie Besucher auf Ihre Webseite.

Aussagen wie „Google Adwords ist zu teuer“ spiegeln für mich nicht die Realität wieder. Google versteigert seine Werbeplätze. Ist also z.B. Google Adwords „zu teuer“, dann heißt das nur, dass ein Mitbewerber in der Lage ist, diesen Preis zu bezahlen (und wahrscheinlich trotzdem Profit zu machen).

Hier die häufigsten Gründe für Misserfolg bei Adwords & Co.:

– Schlechte Auswahl der Kriterien für die Zielgruppe (Interessen/Keywords)

Lösung: Marktforschung betreiben und den Kunden besser verstehen.

– Kein Wissen darüber, wie erfolgreich ein Keyword oder eine Anzeigengruppe ist

Lösung: Google Analytics einrichten und verstehen lernen.

– Eine schwache Landingpage

Lösung: Werbetext, Grafiken und Video optimieren; A/B-Splittesting betreiben.

Ideal für für die ersten Tests im Bereich PPC-Werbung sind Facebook Ads. Die Klickpreise sind niedriger als bei Adwords und die Anforderungen an die eigene Seite sind nicht besonders hoch. Zudem ist die Reichweite und das Potential riesig!

 

Und schließlich Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO

Zu den Nachteilen von SEO gehören:

– Es gehört Arbeit dazu, schließlich müssen Sie Inhalte erstellen

– Techniken, die heute noch gut waren, können morgen schon schädlich wirken

– Die Erfolge sind schlecht planbar und für gewöhnlich benötigt man erst einmal Geduld

Trotz dieser Nachteile gehört Suchmaschinenoptimierung – neben Affiliate-Marketing und PPC-Werbung – für mich zu den wichtigsten Pfeilern einer langfristig erfolgreichen Traffic-Strategie. Denn der größte Vorteil überwiegt: man kann SEO 100 % kostenlos betreiben!

 

Fazit

Auf einem Bein kann man nicht stehen! Obwohl Affiliate-Marketing für mich die wichtigste Quelle für Neukunden ist, würde ich Ihnen immer empfehlen, den Fokus auf einen Marketing-Mix von Affiliate-, SEO- und PPC-Traffic zu legen. Zudem spielt es eine große Rolle in welchem Markt Sie aktiv sind und wie Ihr persönlicher Marketing-Trichter (Tunnel) konzipiert ist.

 

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Links, die Sie interessieren könnten:

– Crashkus zum Thema Traffic-Aufbau
Crashkurs zum Thema Produkterstellung
Onlinezugänge verkaufen
Mein Affiliate-Programm

This article was written by Daniel

3 Kommentare:

Ralf Wunschick 29. Dezember 2014 at 14:30 Reply

Hallo,

das Thema kurz und knapp auf den Punkt gebracht.

Vielleicht wäre es möglich, in einem der nächsten Artikel mal etwas ausführlicher zu beleuchten, WIE man gute Affiliates findet, die sich nicht als Karteileichen entpuppen …

Danny 29. Dezember 2014 at 16:48 Reply

Also wenn schon PPC Marketing dann nur über Facebook. Da kann ich ganz genau sagen wen ich da anspreche und brauche mich nicht auf Keywords zu verlassen. Affiliate Marketing ist ausserdem ein lukrativer Traffic und Neukundenbringer. Nur ist es nicht immer leicht, die richtigen Affiliates zu finden. Ein Affiliate der mir die Webseiten mit Besuchertauscher Traffic zumüllt das ist auch nur für die Statistik. Nicht aber für den Geldbeutel. Deswegen schätze ich Affiliateprogramme bei denen ich mit den Affiliates kommunizieren kann.

Jakob Kronsteiner 29. Dezember 2014 at 20:02 Reply

Ich stimme zu. Was Daniel hier schrieb entspricht der Wahrheit – besonders das SEO ist ein Thema das viel zu viele vernachlässigen. Ich gebe zu auch einer von denen gewesen zu sein , bis Facebook mir Werbeanzeigen wegen einer etwas „pikanten“ Kampagne verweigerte.
Ja, es ist Arbeit.
Aber Arbeit die sich bezahlt macht.
Euer Jakob von
jakobsgratisreports.at

Menu