5 Internetmarketing-Trends für 2015

Post 4 of 43

Das neue Jahr bricht an und die Frage kommt auf, was die wichtigsten Internetmarketing-Trends für 2015 sind. Ich bin der Meinung, es ist auch wichtig nicht jeden „Trend“ mitzumachen und sich von der Masse leiten zu lassen. Persönlich ist mir bei Strategien immer wichtig, ob diese auch wirklich langfristig wirksam sind. Deswegen werden sich mein Team und ich im Jahr 2015 auf die folgenden Themen konzentrieren.

1. Content Marketing

„Content is King“. Die Aussage zählt doppelt und dreifach für das Jahr 2015. Dabei gilt es, mehr Konzentration auf die eigene Seite zu legen und weniger guten Content im Tausch gegen einen Link auf externen Domains zu platzieren. Der Fokus liegt eindeutig auf wertvollem Content für die eigene Audienz auf dem eigenen Blog.

Besonders weil hier „Manpower“ gefragt ist, kommt man in 2015 um Organisation und ein eigenes kleines „Content Team“ – mit mehreren Autoren und mindestens einem Redakteur – schon als mittleres Unternehmen nicht mehr aus. In Zeiten von steigenden Werbekosten im Internet ist der Aufbau eines konstanten Zuflusses von Besuchern aus den Suchmaschinen und dem Social Web – über guten Content – im Jahr 2015 unumgänglich.

2. Personalisierung

Durch personalisierte E-Mails erreicht man eine 14 % höhere Durchklickrate (CTR) und eine 10 % bessere Conversion Rate (Studie Aberdeen Group). Diese Tatsache lässt sich natürlich auf weitere Werbe-Medien, wie Webseiten, Reporte, Videos und Audios übertragen. Dabei gehört zu einer Internet-„Persönlichkeit“ mehr als die Stammdaten mit Namen, Adresse und E-Mail-Adresse, oder die demographischen Daten mit Einkommen, Wohnverhältnissen. Wichtig werden auch Faktoren wie das genutzte Endgerät, das Betriebssystem, vorher besuchte Web-Inhalte usw..

3. Data Driven Marketing

Die Antwort auf die Frage, ob ein Lead heiß ist oder nicht, und sich ein weiterer Kontakt lohnt, gibt die Auswertung von Daten mit denen wir es jeden Tag zu tun haben. Natürlich lässt sich ein erhöhtes Interesse erkennen, wenn ein Interessent jede E-Mail öffnet und jeden Link klickt, den wir ihm senden. Data Driven Marketing gibt uns aber noch wesentlich mehr Möglichkeiten die verschiedensten Indikatoren besser zu verstehen und neue Daten hinzuzufügen.

In 2015 geht es darum weiter ins Detail zu gehen und Faktoren wie Reaktionszeit und Timing des „Follow-ups“ zu optimieren. Wie wäre es den potentiellen Kunden genau in dem Moment anzurufen, wo er just ein Video von Ihnen bzw. Ihrem Unternehmen angeschaut hat? Bessere Verkaufsraten und weniger verschwendete Zeit sind die unausweichliche Folge.

4. Membership Marketing

Die großen Software-Anbieter, wie Adobe und Microsoft, haben es vorgemacht. Wir werden folgen und unsere Angebote mit wiederkehrenden Einnahmen neben Dienstleistungen und Software auch im Content-Bereich weiter ausbauen. Immer und immer neu an einen Kunden verkaufen zu müssen ist anstrengend, teuer und mit dem richtigen Angebot, dem Abonnement, überflüssig.

Haben Sie bisher noch wirklich gar kein Angebot mit wiederkehrenden Einnahmen in Ihrem Business, dann empfehle ich Ihnen auf jeden Fall dieses Video.

5. Social Media Marketing 3.0

Aktives Feedback an die Crowd und ein Denken doppelt um die Ecke ist in 2015 angesagt. Lassen Sie mich erklären, was ich damit meine.

„Aktives Feedback“: Wirklich die Unterhaltung zu suchen und tatsächlich auf das Feedback zu reagieren, ist ein wichtiger Tipp für 2015. Kunden wollen wahrgenommen und anerkannt werden. Ein Fakt, den Unternehmen im kommenden Jahr mehr und mehr beachten müssen.

„Doppelt um die Ecke denken“: Es reicht nicht das Ziel zu haben, die Leute aus dem Social Web heraus auf eigene Verkaufsseiten oder E-Mail-Einsammelseiten zu leiten. Diese Technik führt zu einem schlechten Rücklauf und ein abnehmendes Interesse an den verbreiteten Inhalten in Facebook & Co.. Wir müssen eine eigene „Social Media Firewall“ als Puffer installieren und die Crowd so zuerst in unser eigenes soziales Universum leiten.

In der Praxis bedeutet das, dass wir die User auf eigene Artikel und Videos auf unserem Blog leiten anstatt direkt auf unsere Angebote. Natürlich befindet sich auf dem Blog Werbung für weiterführende Angebote.

 

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Was ist für Sie in 2015 angesagt? Antworten Sie in Form eines Kommentars.

 

 

This article was written by Daniel

6 Kommentare:

Chris 26. Dezember 2014 at 04:15 Reply

Hi Daniel!

Sehr interessanter Artikel 🙂 Hab schon einige Zeit nicht mehr auf deinem Blog vorbeigeschaut, und jetzt hab ich jede Menge neues Material zu lesen 😉

Gerade wenn du davon redest, einen stetigen Besucherstrom aus dem Social Web zu bekommen, fällt mir noch ein weiterer Trend ein, den ich in den letzten Monaten sehr stark bei den „Internet-Gurus“ erkennen kann: Als Traffic-Quelle nur noch von PPC zu sprechen!

Es kommt mir echt so vor, als würden viele nur noch Geld in PPC stecken und alle anderen Traffic-Quellen außer Acht lassen. Deshalb würde mich eine Sache mal besonders von dir interessieren:

Was sind denn deiner Meinung nach die heißesten Trafficquellen abgesehen von PPC?

Ich habe zB. gerade ein neues Produkt gestartet mit einer Squeezepage, und ich weiß einfach nicht, wie ich Traffic darauf bekommen soll… Hab es schon mit Xing versucht und über 1000 Besucher in wenigen Tagen bekommen, aber leider 0 Leads und 0 Sales. Ich denke, dass Xing als Business-Netzwerk einfach nicht die richtige Trafficquelle für meinen Markt ist.

Für PPC habe ich leider absolut kein Geld. Aber sobald ich ein paar Verkäufe habe, werde ich das Geld in PPC-Traffic stecken.

Würde mich sehr über eine Antwort freuen 🙂

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr,
Chris

Daniel Dirks 26. Dezember 2014 at 11:39 Reply

Hi Chris!

PPC hat ein einen sehr großen Vorteil: keine Wartezeit!
Auch ich muss gestehen hierfür auch ordentlich Werbung in meinen Kursen zu machen. Schließlich ist es kaum anders möglich innerhalb von ein paar Stunden wirklich Besuchermassen auf der eigenen Webseite zu haben.

Für mich gibt es 2 Traffic-Quellen, wovon eine sogar noch wichtiger ist.

1. Affiliate-Traffic
Du hast ein Produkt und das ist klasse. Schreibe Dir eine Liste der 20 wichtigsten Partnern in Deiner Nische und nehme mit denen Kontakt auf. Sehe zu, dass Du wirklich alles fertig hast. Webseite, Werbemittel, ein gutes Produkt, etc.. Dann kämpfe für einen Werbeplatz im Newsletter der Partner.

2. Suchmaschinenoptimierung
Solltest Du gerade erst starten und Deine Domain ist noch sehr frisch, dann ist es nicht einfach schnell wahrgenommen zu werden. Ein Tipp: investiere 500 € bis 1000 € und kaufe Dir eine Domain mit guten Platzierung, welche schon wenigstens 2 Jahre alt ist. Frischer Content auf alten Domains zieht klasse.

Außer bei Affiliate-Traffic würde ich Dir immer versuchen NICHT gleich zu verkaufen. Erstelle Dir ein wirklich anziehendes Freebie und verwandle so Besucher erst einmal in Interessenten. Unmittelbar nach dem „Opt-in“, also der Registrierung in Deine E-Mail-Liste, beginnst Du mit dem Verkauf Deines Produktes. Das am besten über einen Video-Verkaufsbrief.

Petra Eckhardt 26. Dezember 2014 at 15:17 Reply

Hallo Daniel,

vielen Dank für die tollen Denkanstöße für 2015. Für mich ist das Blog Marketing eine der wichtigsten Traffic Quellen. Hier hat man vielefältige Möglichkeiten, die Besucher zu Interessieren und in Leads, Kunden oder Partner zu verwandeln. Sie erhalten regelmäßig Mehrwert, die Artikel kann man sehr gut SEO optimieren. Kannst die Artikel gut, wie Du es beschreibst für sozial Marketing nutzen ohne als plumpe Werbung abgetan zu werden. Und so ein Blog bietet halt Raum, um Angebote dezent zu platzieren.

Für 2015 weiterhin viel Erfolg und einen guten Rutsch dahin

Petra

Danny 26. Dezember 2014 at 15:26 Reply

Content wird auch im nächsten Jahr King bleiben. Daher lege ich auch stets grössten Wert auf dieses Thema. Selber werde ich mich anfang nächsten Jahres mit Review Affiliate Videos befassen. Ein weiteres Dauerthema ist ständig die Spreu vom Weizen der Affiliate Merchants zu trennen.

Es macht einfach keinen Sinn Produkte zu bewerben die von tausenden anderen Hinzes und Kunzes auch beworben werden. Da eine Provision rauszuholen wird unweigerlich zum Lotteriespiel. Es geht auch anders wie ich in diesem sterbenden Jahr schon festgestellt habe.

Nick 31. Dezember 2014 at 00:02 Reply

Hallo Daniel,

danke für den wertvollen Beitrag. Sehr cool und richtig. Genau so machen wir es!
Für 2015 alles Gute und viel Erfolg!!!

Lieben gruß
Nick von Wilcke

Stas 4. Januar 2015 at 00:11 Reply

Hey Stas hier, danke für den ausführlichen Artikel. Ich kann dir größtenteils zustimmen. Finde aber auch, dass die meisten deiner Trends sich besonders für „erfahrene“ Leute eignen. Anfänger wären mit dem ganzen Zeug schnell überfordert. Meine Empfehlung die wohl die Zeit überdauern wird ist: richtiger Markt, dafür das richtige Produkt, mit der richtigen Message. PPC Traffic drauf – fertig. 🙂

Menu